News 

 

INTERVIEW 

 

 

"Künstler von Hier..."

 

 

Interviewserie im Kulturmagazin DIABOLO, Oldenburg 

 

Aktuelle Ausgabe

 

Erschienen am: 

  

Donnerstag 14.05.2020 

 

Text und Foto:

 

Karin Eickenberg

 

Das Kulturmagazin liegt von Donnerstag den 14.05. bis Donnerstag den 21.05.an verschiedenen Kulturstätten, in Tourist-Infos, im Schloss und in Museen etc.

aus.

 

 

Interview im Diabolo Kulturmagazin Oldenburg
diabolo_20_20_13_5_20-97105131623.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.6 MB

 

AUSSTELLUNG

 

 

"Neue Werke 2020"

 

 

Neuerwerbungen - Städtische Sammlung Oldenburg 

 

 

ARTOTHEK OLDENBURG, Peterstrasse 1, Oldenburg

 

 

Ausstellungsdauer: 

  

Donnerstag 06.02.2020 bis Donnerstag 02.04.2020

 

Ausstellungseröffnung: 

 

Donnerstag 06.02.2020, um 19 Uhr

 

 

Neue Werke 2020 – Vielfältiger Kunstgenuss für Zuhause

 

 

Edeltraut Rath, Mesokosmos 25, Farbsiebdruck, 2018. Foto: VG Bild-Kunst, Bonn 2020

© VG Bild-Kunst, Bonn 2020

 

Malerei, Grafik, Fotografie und Skulptur

 

Die Artothek Oldenburg präsentiert ihre Neuerwerbungen und lädt alle Interessierten herzlich zur Eröffnung der Ausstellung „Neue Werke“ am Donnerstag, 6. Februar 2020, um 19 Uhr in die Peterstraße 1 ein. In Niedersachsens größter Kunstausleihe können Besucherinnen und Besucher aus einer 2.000 Werke umfassenden Sammlung von Malerei, Grafik, Fotografie und Skulptur auswählen.

 

„Mit den neuen Werken der Artothek kommt Leben und Farbe ins Haus: dieses Jahr reicht das Spektrum von einer farbenfrohen Grafik des bekannten Düsseldorfer Künstlers Jörg Immendorff, über Aquarelle mit Sommerflair des Wardenburger Malers Mario Müller bis hin zu einer geometrischen Holzskulptur des Bildhauers Claus Wettermann“, sagt Artotheks-Leiterin Dr. Sabine Isensee.

 

Bei der Vernissage werden dem Publikum die Werke von 13 regionalen und international bekannten Künstlerinnen und Künstlern vorgestellt: Malerei von Bettina Hauke, Mario Müller und Milena Tschokova, Grafiken von Jörg Immendorff, Olav Christopher Jenssen, Edeltraut Rath, Daniel M. Thurau und Beat Zoderer, Fotografien von Arno Kollmann, Jonathan Monk, Barbara Probst und Volker Renner sowie eine Holzskulptur von Claus Wettermann.

 

Lebensfroh, poetisch und geometrisch

 

 

 

Jörg Immendorff, Herz Affe, Farbsiebdruck, 1997. Foto: Jörg Immendorff

© Jörg Immendorff

 

Das diesjährige Titelmotiv zur Ausstellung „Neue Werke“ zeigt einen Farbsiebdruck von Jörg Immendorff, der zu den wichtigsten Künstlern der Gegenwart zählt und mit seinem berühmten Leitmotiv des Affen internationale Bekanntheit erlangte. Jörg Immendorff (1945-2007), der Professor für freie Kunst an der Kunstakademie Düsseldorf war, hat eine lebensfrohe Grafik geschaffen: „Der Affe, albern, eitel und weise zugleich, trägt hier ein leuchtend rotes Herz in seinen Händen, um für die Unterstützung der Deutschen Herzstiftung zu werben. Für Immendorff, der sich immer wieder für caritative Zwecke engagiert hat, war der Affe eine zentrale Symbolfigur für die Ambivalenz der Künstlerexistenz, die er bewusst mit menschlichen Zügen versah, um den Betrachter direkt anzusprechen“, beschreibt Sabine Isensee das Bild.

 

Auch die regionale Kunstszene ist vielfältig mit Werken in der Ausstellung vertreten: Von Edeltraut Rath sind zwei Siebdrucke mit rhythmischen Farbkreisen zu sehen, Bettina Hauke hat zwei Mischtechniken mit poetischen Phantasiewelten geschaffen, in Mario Müllers Aquarellen kann man eine luftig-leichte Sommerbrise spüren, Arno Kollmann hat in seinen Farbfotografien den Zauber nördlicher Landschaften eingefangen und der Bildhauer Claus Wettermann hat eine Skulptur aus Eschenholz gearbeitet, die durch das einfache Spiel der Geometrie besticht.

 

Die Ausstellung „Neue Werke“ wird vom 6. Februar bis zum 2. April 2020 zu den Öffnungszeiten der Artothek (Montag und Donnerstag, 15 bis 19 Uhr) gezeigt. Bereits während der Ausstellung können die neuen Werke zur Ausleihe vorbestellt werden.

 

Führungen 

 

 

 

Mario Müller, Inselmädchen, Aquarell, 2017. Foto: Mario Müller

© Mario Müller

 

 

inForum-Führung

Gewinnen Sie spannende Einblicke in die Ausstellung „Neue Werke“ und das vielseitige Sammlungskonzept der Artothek mit Kuratorin Dr. Sabine Isensee.

 

Dienstag, 18. Februar, 10.15 Uhr

Anmeldung beim inForum unter Telefon: 0441 235-2781, kostenfrei.

 

 

Öffentliche Führungen

Zur Ausstellung „Neue Werke“ werden vier Abendführungen mit Kunstvermittlerin Geraldine Dudek angeboten, die jeweils von 18 bis 19 Uhr stattfinden:

 

 

Termine

 

Donnerstag, 13. Februar, 18 Uhr

Montag, 24. Februar, 18 Uhr

Montag, 9. März, 18 Uhr

Donnerstag, 26. März, 18 Uhr

Kosten: 3 Euro pro Person. Keine Anmeldung erforderlich.

 

Kunst & Kuchen

Diese Führung bietet Ihnen die Möglichkeit, mit Ihrem privaten Freundeskreis die aktuelle Ausstellung der Artothek zu besuchen und in geselliger Runde über die Kunst ins Gespräch zu kommen. Im Anschluss wartet in einem Café eine gemütlich gedeckte Kaffeetafel.

 

Die Führung dauert 60 Minuten und kostet 25 Euro.

Bei Buchung wird ein Cafétisch nach Wahl reserviert. Die Kosten dafür sind nicht im Preis erhalten.

 

Anmeldung: Hedwig Vavra-Sibum, Telefon: 0441 235-3403 oder per Mail: museumsvermittlung(at)stadt-oldenburg.de

 

 

 

 

Nominierung zum 42. Kunstpreis der Kulturstiftung der Sparkasse Karlsruhe 

 

 

"Unterwegs-wohin?"

 

Kunstpreis und Ausstellung 2019 

 

Ausstellungsort:

 

Sparkassen-Kundenzentrum am Europaplatz

 

Eingang Kaiserstrasse 225, 76133 Karlsruhe

 

Ausstellungseröffnung: Freitag 15. März 2019, um 19.00 Uhr

 

Begrüßung und Preisverleihung:

 

Michael Huber, Sparkassendirektor und Vorsitzender des Vorstandes

 

Einführung:

 

Prof. Dr. Pia Müller-Tamm, Direktorin der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe

 

 

 

Ausstellungsdauer: Freitag 15.03.2019 bis Mittwoch 03.04.2019

 

 

 

 

Einladungskarte-Kunstpreis der Kultursti
Adobe Acrobat Dokument 3.1 MB

 

 

Nominierung zum 41. Kunstpreis der Kulturstiftung der Sparkasse Karlsruhe 

 

 

"Die Welt...aus den Fugen geraten?"

 

Kunstpreis und Ausstellung 2018

 

Ausstellungsort:

 

Sparkassen-Kundenzentrum am Europaplatz

 

Eingang Kaiserstrasse 225, 76133 Karlsruhe

 

Ausstellungseröffnung: Freitag 09. März 2018, um 19.00 Uhr

 

Begrüßung: Michael Huber, Sparkassendirektor und Vorsitzender des Vorstandes

 

Preisverleihung: Dr. Frank Mentrup, Oberbürgermeister

                    

 

Einführung: Prof. Dr. Pia Müller-Tamm, Direktorin der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe

 

 

 

Ausstellungsdauer: Freitag 09.03.2018 bis Mittwoch 28.03.2018

 

 

 

 

 

 

 

 

News 2017

 

 

 

Nominierung zum Kunstpreis der Gemeinde Rastede

 

 

"Auf den ersten Blick"

 

 

Kunstpreis und Jugendkunstpreis der Gemeinde Rastede 2017

 

Ausstellung und Verleihung des Kunstpreises im Palais Rastede

 

Feldbreite 23, 26180 Rastede

 

Ausstellungseröffnung: Sonntag 22. Oktober 2017, um 11.15 Uhr

 

Gleichzeitig wird die Ausstellung zum Jugendkunstpreis eröffnet.

 

 

Begrüßung: Dr. Claudia Thoben, Leiterin des Palais Rastede

 

Grußwort: Gerd Langhorst, stellvertr. Bürgermeister der Gemeinde Rastede 

 

Laudatio: Dr. Friedrich Scheele, Mitglied der Jury 

 

Preisverleihung

 

Musikalischer Rahmen: Timo Neumann, Klavier

 

Katalog: Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit den Werken der Finalisten 

 

Ausstellungsdauer: Sonntag 22.10.2017 bis Sonntag 17.12.2017 

 

Öffnungszeiten: Mittwoch - Freitag und Sonntag 11 - 17 Uhr

 

 

Jury:

 

Wilhelm Janßen, 

Ratsmitglied der Gemeinde Rastede

Erhard Kalina, 

Freischaffender Künstler und Mitglied im Bundesvorstand des BBK (Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler)

Hans Dieter Röben, 

Ratsmitglied der Gemeinde Rastede und Vorsitzender des Fachausschusses

Dr. Friedrich Scheele, 

Residenzort Rastede GmbH

Prof. Dr. Rainer Stamm, 

Direktor des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg

 

 

 

Einladung - Kunstpreis und Jugendkunstpreis der Gemeinde Rastede
Einladung_KP_17.pdf
Adobe Acrobat Dokument 525.7 KB

 

 

 

GALERIE MOKUM

 

Amsterdam 

 

 Exhibition from 24 june 2017 until 30 july 2017

Galerie Mokum
Oudezijds Voorburgwal 334
1012 GM Amsterdam
The Netherlands
Telefoon:
+31 (0)20 - 62 43 958
Rutger Brandt
+31 (0)6 - 51 54 99 96
Gustaaf Dekking
+31 (0)6 - 19 25 70 77
Contact@galeriemokum.com
_
About the gallery
Gallery Mokum was founded in the early 1960’s. The gallery has been a critical site for the viewing of realism in Dutch painting, a position that strengthened the role realism continues to play in the larger Dutch art world.
 
Realism has always drawn a large public, and Gallery Mokum continues its role as the most identifiable venue for select artists working in this style. The gallery represents more than thirty artists, mainly Dutch. In recent years the gallery has expanded its horizon and now represents a few well known realists from other countries. The broad scope in which these artists define their representational or realistic works of art can vary from still life paintings, portraits or even an expressionistic landscape. As Holland’s oldest gallery, Mokum has the choice of working with the finest artists working in this tradition.
 
Please drop by the gallery, charmingly located in the heart of Amsterdam, for a personal viewing of their finely detailed realism and painterly personal visions or visit the current show on the homepage of our website, www.galeriemokum.com.

 

Rutger J.B Brandt

Directeur 

 
 
Over de galerie
 
 
Galerie Mokum is in 1962 opgericht en zij was toen de eerste en enige plek in Amsterdam, waar realistische kunst werd getoond, verdedigd en gestimuleerd. Hiermee heeft zij een bepalende rol gespeeld in de ontwikkeling van Nederlandse naoorlogse realistische schilderkunst. Door het consequente beleid dat de galerie door de jaren heen heeft gevoerd is Galerie Mokum ook nu nog toonaangevend op het gebied van figuratieve schilderkunst in Nederland.
 
Naast veel Nederlandse schilders vertegenwoordigt Galerie Mokum ook een aantal zeer gerenommeerde realisten uit het buitenland. Hierdoor heeft de galerie een divers en kwalitatief hoogwaardig aanbod. De kunstenaars van Galerie Mokum beschikken over de kracht om hun visie op de wereld van vandaag te schilderen. In hun werk geven zij een spanningsveld weer, waarin de kijker de wereld herkent, maar die tegelijkertijd vragen oproept. Het “herkenbare”, waarbij de kunstenaar bewust dingen weglaat of toevoegt, zorgt voor een dialoog tussen de kijker en het schilderij. De kunstenaars vallen allen onder de noemer hedendaags- of nieuwe realisme; opvallend is de enorme diversiteit binnen dit ogenschijnlijk strikte kader. De penseelvoering varieert van zeer fijn geschilderde schilderijen tot het met grote kwasten opgezette expressionistisch werk. Zoals met alle kunst van hoge kwaliteit is ook hier de zeer persoonlijke beeldtaal van de individuele kunstenaar datgene wat het werk zo uniek maakt, zo kenmerkend en tijdloos.
 
Rutger J.B Brandt

 Directeur 

 

 

 

 

 

 

Nominierung zum Wilhelm-Morgner-Preis 

 

 

MUSEUM WILHELM MORGNER – WILHELM-MORGNER-PREIS 2016  

 

Der Wilhelm-Morgner-Preis ehrt den 1917 im Alter von 26 Jahren gefallenen Soester Expressionisten Wilhelm Morgner, der als herausragender Künstler des Expressionismus

und Wegbereiter der Abstraktion mit seiner Malerei die künstlerische Entwicklung im 20. Jahrhundert entscheidend mit beeinflusst hat. Die Stadt Soest ist nicht nur durch ein reiches kulturelles Erbe geprägt, sondern kann auch auf eine besondere Tradition der Förderung zeitgenössischer Kunst zurückblicken. Der Wilhelm-Morgner-Preis ist mit

einem Preisgeld von 15.000,— Euro ausgelobt.

 
10 Finalisten stellen vom 29. Januar bis zum 12. März 2017 im Museum Wilhelm Morgner aus:
 
Am 22. November 2016 traf sich die Jury des Wilhelm-Morgner-Preises 2016, um die zehn Künstlerinnen und Künstler zu nominieren, deren Arbeiten ab dem 29. Januar 2017 im Museum Wilhelm Morgner in Soest im Rahmen einer Gemeinschaftsausstellung zu sehen sein werden.
Die 400 Bewerberinnen und Bewerber, die sich deutschlandweit um den Wilhelm-Morgner-Preis 2016 beworben haben, stammen aus 27 verschiedenen Geburtsländern und sind zwischen 23 und 86 Jahren alt. Dies spiegelt einmal mehr die international geprägte Kunstszene in Deutschland wieder.

 

Ausstellungseröffnung: Sonntag 29. Januar 2017 um 11.00 Uhr

 

Museum Wilhelm Morgner
Thomästrasse 1
59494 Soest
 
Die Bekanntgabe der/des Morgnerpreisträgerin/Morgnerpreisträgers 2016 erfolgt am 05.03.2017 im Rahmen eines Festaktes
 
Katalog: 
 
Zum Festakt am 05.03.2017 erscheint ein Katalog mit den Werken der Finalisten 
 
Jury des Wilhelm-Morgner-Preis 2016:
 
Dr. Gundula Caspary,  
Museumsleiterin Stadtmuseum Siegburg 
Prof. Dr. Erich Franz,  
Kunsthistoriker (ehem. LWL Münster) 
Dr. Jochen Venus,  
Medienwissenschaftler Universität Siegen 
Dr. Thomas Wachtendorf,  
Philosoph, Journalist, Soest 
Dr. Thomas Oyen,  
1. Vorsitzender Förderverein Wilhelm Morgner e.V. 

 
Die 10 Nominierten Künstler und Künstlerinnen für die Ausstellung im Wilhelm-Morgner Museum 2017:  
 

Andreas Bausch (Köln), Chao-Kang Chun (Münster), Martin Gerwers (Düsseldorf), Anja Hantelmann (Offenbach), Jörg Kratz (Haan), Mario Müller (Wardenburg), Heike Negenborn (Windesheim), Sibylle Prange (Berlin), Felix Reinecker (Düsseldorf) sowie Torsten und Nina Römer (Berlin) 

 

 

Presse:

 

Bildredaktion

 

30.01.2017 (Peter Dahm)

 

Soester Anzeiger 

 

Ausstellungseröffnung im Wilhelm-Morgner-Museum

  

Einladungskarte-Wilhelm-Morgner-Preis 2016
einladung_ausstellung_morgner-preis_2016
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB

 

 

 

Nominierung zum 40. Kunstpreis der Kulturstiftung der Sparkasse Karlsruhe 

 

 

"Mord im Museum"

 

Kunstpreis und Ausstellung 2017

 

Ausstellungsort:

 

Sparkassen-Kundenzentrum am Europaplatz

 

Eingang Kaiserstrasse 225, 76041 Karlsruhe

 

Ausstellungseröffnung: Freitag 03. Februar 2017, um 19.00 Uhr

 

Begrüßung: Michael Huber, Sparkassendirektor und Vorsitzender des Vorstandes

 

Preisverleihung: Johannes Arnold, Oberbürgermeister der Stadt Ettlingen

                    

 

Einführung: Prof. Dr. Pia Müller-Tamm, Direktorin der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe

 

 

 

Ausstellungsdauer: Freitag 03.02.2017 bis Mittwoch 22.02.2017 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nominierung zum Wettbewerb und zur Ausstellung "Gesichter" 2016 / 2017

 

 

KUNSTVEREIN STADE: "GESICHTER"

 

Wettbewerb und Ausstellung 2016 / 2017

 

Ausstellungseröffnung: Sonntag 04. Dezember 2016, um 11.00 Uhr

 

Ausstellungsort:

 

Kunstpunkt Schleusenhaus

Das Ausstellungshaus vom Kunstverein Stade, Altländer Str. 2, 21680 Stade

 

 

Preisverleihung und Finissage: Sonntag 29. Januar 2017, um 15.00 Uhr

 

 

Ausstellungsdauer: Sonntag 04.12.2016 bis Sonntag 29.01.2017 

 

 

 

 

 

 

 

 

Offene ARTEliers 2016 – Region Oldenburg

 

 

Im Zuge der Offenen ARTEliers 2016 öffne ich mein Atelier an zwei Tagen für kunstinteressierte Besucher

 

Öffnungszeiten:

 

Samstag der 17.09 und Sonntag der 18.09.2016, jeweils von 11.00 - 18.00 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

Rückblick 2015

 

 

 

 

 

Nominierung zum Kunstpreis Ottersberg 2015

 

 

 

KUNSTPREIS OTTERSBERG – 19 Positionen aktueller Kunst

 

 

Ausstellungseröffnung: Freitag 13. November 2015 um 19.30 Uhr

Kunstverein Fischerhude im Buthmannshof Hof

 

Begrüßung: Horst Hofmann, Bürgermeister

                    Martin Vosswinkel, Künstler

 

Einführung: Dr. Joachim Kreibohm, Chefredakteur artist Kunstmagazin

 

Sonntag, 22.11.2015, 14:30 Uhr - Führung mit Petra Hempel

 

Öffnungszeiten: Di - Sa 14:00 - 17:00 Uhr u. So 11:00 - 17:00 Uhr

 

Die Ausstellung der ausgewählten Positionen findet vom 13. - 29.11.2015 im Kunstverein Fischerhude im Buhmanns Hof, im Krummen Ort 2, 28870 Fischerhude, statt.

 

Tel. 04293 - 78 66 76

 

 

 

Einladung - Kunstpreis Ottersberg 2015 - 19 Positionen aktueller Kunst
Kunstpreis-Ottersberg-2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 102.2 KB

Nominierung zum 10. Kunstpreis Wesseling 2015

 

 

"Auf der Suche nach Licht - nie aufhören anzufangen"

 

Vernissage und Preisverleihung: Sonntag 12. September 2015

 

Ausstellung und Katalog:

 

Die Ausstellung der ausgewählten Arbeiten findet vom 12. September - 11. Oktober 2015 in der städtischen Galerie und in der Scheunen-Galerie im Schwingeler Hof, einer Hofanlage aus dem 18. Jahrhundert statt.

 

Die ausgewählten Arbeiten erscheinen im deutschsprachigen Katalog.

 

Weitere Informationen auf der Webseite vom Kunstverein Wesseling unter folgendem Link:

 

http://www.kunstverein-wesseling.de/2015.html  




Einladung - 10. Kunstpreis Wesseling 2015: "Auf der Suche nach Licht - nie aufhören anzufangen"
Einladung_KV15_Stadt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 311.7 KB

Nominierung zum 38. Kunstpreis der Kulturstiftung der Sparkasse Karlsruhe 2015

 

 

"Festliche Kunst"

  

Vernissage: Freitag 13. März 2015, um 19.00 Uhr

 

Sparkassen-Kundenzentrum am Europaplatz, Kaiserstrasse 225, 76133 Karlsruhe

 

Ausstellung vom 13. März bis zum 1. April 2015

 

 

 

Einladung - Kunstpreis 2015: "Festliche Kunst"
Einladung-Kunstpreis 2015 %22Festliche K
Adobe Acrobat Dokument 3.0 MB